Beurteilungen und Rückmeldungen von Klienten zu Andreas Loos Ernährungsberatung

Gesendet: Montag, 9. März 2020 12:24
An: Andreas Loos (info@andreas-loos.de) <info@andreas-loos.de>
Betreff: eine erste Rückmeldung und 2 Fragen

 

Hallo Herr Loos,

 

das wichtigste zuerst: mir geht es sehr gut! 😃

 

„Seltener mehr essen“

Es läuft alles soweit in geordneten Bahnen und ich werde gemächlich aber stetig weniger.

Als erste Maßnahme habe ich nach unseren Gesprächen die Häufigkeit reduziert, in der ich esse.

 

Das funktioniert ganz gut, ich merke jetzt bewusster, wenn der Blutzucker runtergeht. (z.B. heute: ich habe vergessen, mein Müsli zu essen und um 11 (knapp 3,5Stunden nach dem „Frühstück“) bekam ich Heißhunger auf etwas Süßes. Ich wunderte mich ein wenig und als ich dass Mittag rausholte fand ich die Müsli-Box. Da war mir klar, wieso ich 3 Stunden nach 2 Scheiben Brot, Gurke und Tomate so einen Janker bekommen konnte.

 

Etwas ähnliches ist mir schon einmal widerfahren, als ich gegen 7 schon mein Frühstück gegessen hatte und dann fast den gesamten Vormittag sehr konzentriert arbeiten musste. Da habe ich  schon um 11 Mittag gemacht, anstelle noch einen Snack vor dem Essen einzuschieben.

 

Mittlerweile bin ich bei knapp 100Kg, die Waage weigert sich noch morgens mal auf 99,x umzuspringen. Beim Training habe ich allerdings auch noch ein paar Gewichtssteigerungen geschafft. Daher denke ich, dass ich von Fett auf Muskulatur umbauen konnte.

 

 

Zu 2 Gruppen von Inhaltsstoffen habe ich noch etwas Info-Interesse:
Süßungsmittel und Zuckeralkohole
Wie sollte ich/man am besten damit umgehen?
Ich vermeide sie schon so weit wie bequem möglich. Aber ganz aus dem täglichen Verzehr über Kaugummi oder Getränke sind sie noch nicht heraus. Haben Sie da etwas zu lesen, dass mir hierzu einen tieferen Einblick ermöglicht?

 

 

Vielen Dank im Besonderen für ein wenig Lesematerial und im Allgemeinen für Ihre Beratung!

Ich glaube, dass ich mit Ihrer Unterstützung ein zentrales Bauteil für meine Ernährung gefunden habe: „Seltener mehr“!

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Jan H.