Ernährung und Corona Virus Covid-19

Liebe Klientinnen und Klienten,

 

mit Sicherheit können Sie das Wort CORONA- oder CORVID-19 Krise nicht mehr hören. So sehr wir auch mit dieser Pandemie überfordert, genervt, gereizt und ängstlich geworden sind, haben wir alle die Hoffnung im Hinterkopf, dass es bitte an uns vorüberzieht.

Wir möchten uns selbstverständlich nicht anstecken oder genauso wenig unsere liebsten Eltern Bekannte Verwandte anstecken. An die Bilder aus Italien möchte ich lieber nicht erinnern. Am stärksten hat mich ein Artikel aus der letzten Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung erwischt.

Katastrophale Zustände in Italien

Eine Ärztin aus Italien beschreibt Ihren entsetzlichen Arbeitsalltag zwischen Leben retten und dem Tod. Tatsächlich muss diese Ärztin täglich Menschen sterben lassen, weil Sie leider nicht allen, aufgrund von Materialmangel und Überfüllung der Kliniken, helfen kann. Weitere Details möchte ich Ihnen ersparen und auch keine weitere Panik verbreiten. Diese hat sich hier in Hamburg zum Glück noch nicht eingestellt.

Weshalb schreibe ich Ihnen?

Ich habe mein Studium der Biochemie und Ernährungswissenschaften einmal angetreten, um präventiv zu arbeiten, also bevor etwas Schlimmes mit unserer Gesundheit passiert.

In Teilen konnte ich vielen Menschen in den vergangenen 20 Jahren helfen und hoffe, sofern es meine Gesundheit zulässt, noch mindestens 15 Jahre machen zu können. Ich habe mir das Glück erarbeitet in Berufen zu arbeiten, die mir wirklich viel Freude bereiten. Vor allem die Arbeit mit Ihnen, der Austausch, das gegenseitige Respektieren und das Suchen nach individuellen Lösungen für Ihre Gesundheit gibt mir sehr viel zurück. Vielen Dank dafür.

Nun möchte ich Ihnen in diesen ungewöhnlichen Zeiten die TELEMEDIZIN anbieten. Das bedeutet, dass meine Sprechstunden bis auf weiteres über die vielen Online-Möglichkeiten weitergeführt wird.

Funktioniert TELEMEDIZIN überhaupt?

Ja das funktioniert wirklich gut und ist auch seit 10 Jahren ein ständiges Angebot für Menschen aus der gesamten Bundesrepublik.

 

Stärken Sie Ihr Immunsystem

Es gibt 3 Themen, die mich seit über 30ig Jahren begleiten:

  • Welche Nährstoffe stärken meinen Körper?
  • In welchen Nahrungsmittel finde ich diese?
  • Gibt es natürliche Nahrungsergänzungen, die ich unbedenklich einnehmen kann?

 

Meine Angebote

  1. Nur 30,00 € / ½ Stunde Beratung

Jedes Gespräch über Telefon, Skype, Face Time, WhatsApp u.a. biete ich in den nächsten 2 Monaten für 30,-€ / ½ Stunde an.

(Vorläufig bis zum 30.Mai 2020)

Ich hätte gerne einen Beratungs Termin bei  Andreas Loos

KOSTENLOSES ANGEBOT

 

  1. Stärkung des Immunsystems durch Mikronährstoffe und proteolytische Enzyme  

 

Ist eine Supplementierung, also Nahrungsergänzung jetzt Sinnvoll? Was kann ich einnehmen. Was hilft meinem Immunsystem. Ich verrate Ihnen was ein Ernährungswissenschaftler tut, um seine Familie vor Infektionen zu schützen.  (lesen Sie dazu auch Peptidasen)

Kontakt:

Festnetzt: 040 69 45 39 06

E-Mail: info@andreas-loos.de

 

 

Proteolytische Enzyme Zusammenfassung:

 

  • Proteolytische Enzyme sind eine Gruppe von Verdauungsenzymen, die benötigt werden, um Proteine zu verdauen und sie in kleinere Einheiten, die Aminosäuren genannt werden, zu zerlegen. Proteolytische Enzyme werden auch als Proteasen bezeichnet. Die drei wichtigsten Proteasen sind Pepsin, Trypsin und Chymotrypsin. Das Protease-Enzym baut Proteine ab, die in Fleisch, Geflügel, Fisch, Nüssen, Eiern und Käse enthalten sind, und kann für Menschen mit Lebensmittelallergien oder Menschen mit Schwierigkeiten bei der Proteinverdauung hilfreich sein.
  • Welche Vorteile haben proteolytische Enzyme? Sie helfen, Entzündungen zu kontrollieren, Herzkrankheiten zu verhindern, das Immunsystem zu unterstützen und den Dickdarm vor oxidativem Stress zu schützen.
  • Zu den Menschen, die von der Einnahme proteolytischer Enzymergänzungen profitieren können, gehören Menschen mit entzündlicher Darmerkrankung, Reizdarmsyndrom, niedrige Magensäure (Hypochlorhydrien), Enzyminsuffizienz, Pankreasinsuffizienz, Autoimmunerkrankungen, Verstopfung, Durchfall, Blähungen, Gelenkentzündungen und ein hohes Risiko für Darmkrebs.
  • Zu den Lebensmitteln, die dir helfen können, proteolytische Enzyme zu erhalten, gehören Ananas, Papaya, Kiwi, fermentierte Milchprodukte, Miso, Sauerkraut und Kimchi. Weitere Quellen für natürliche Verdauungsenzyme sind Rohfrüchte und Gemüse, Avocado, Bienenpollen, Apfelessig und Rohhonig.